· 

Noch mehr Techno

In Beijing gibts doch eine echte Szene!

Mein Musikfreund aus England gibt mir mittlerweile Tips für Beijing! So konnten wir (fast - mehr dazu später) eine coole Location und ein echt progressives Elektro-Konzert erleben.

Das Dada ist ein kleiner Club in den Hutongs. Im Programm sind meistens harte Elektrobands. Dementsprechend ist das Publikum eher jung. Diesmal ist Kyoka aus Japan aufgetreten.
Angesagt war 21 Uhr. Da wir ja schon erfahren sind , sind wir erst um 21:30 Uhr angekommen. Drinnen keine Seele. Noch nicht mal Techniker, die aufbauen würden. Mit Drinks hamma also die Zeit totgeschlagen. Um 23 Uhr hat dann doch jemand angefangen zu spielen. Leider nicht besonders gut. Gina und unsere Bekannten sind um 24 Uhr gegangen. Wer Gina kennt weiß, was für eine Anstrengung dieses Ausharren für sie war.
Nach Mitternacht dann der nächste DJ-Hammer. Irgendwie schmerzhaft, aber so wie eine Thai Massage - es tut weh, man mag es dennoch. Apropos Massage, das habe ich auch noch nicht erlebt. Meine Hose, sogar meine Hauthäarchen haben sich bewegt! Wahnsinnsbässe.
Kyoka hat um ca 1 Uhr morgens angefangen. Aber das Warten hat sich gelohnt. Und wie! Es war ziemlich hart, aber auch neuartig melodisch kreativ! Sie hat bis 2:30 Uhr gespielt. Danach bin ich doch auch heim. Ich hatte das Gefühl, für den Rest des Publikums hat der Abend gerade erst angefangen ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0