· 

Beijing soll schöner werden!

Dies hat mich doch überrascht.

Einige Kollegen haben uns die Geschwindigkeit, mit der sich diese Stadt verändert, eigentlich angekündigt. Wenns dann aber passiert, überrascht die Geschwindigkeit einen massiv.

Um unser Haus herum gabs ja früher wildes China. Ein bisschen Urlaubsfeeling. A bisserl unordentliche Straßen mit kleinen charmanten Restaurants, Bars, Spielhallen, Schneidern, Beermarkets (die hatten mein Londoner Lieblingsbier - Dead Pony). 
Die Sorte Lokale, wo man voller Befürchtungen reingeht, um sie anschließend zum neuen Lieblings-Stammlokal zu erklären.
Dem ist nun nicht mehr so. Alles weg, binnen 3-4 Wochen. Stattdessen kahle Straßen, sterile Wände.
Es ging so schnell, dass ich leider kein echtes Vorher-Nachher habe (nur die letzten zwei Bilder). Trotzdem wollte ich darüber schreiben. Wehmut!
Was dahintersteckt, ist wohl dies: Die aktuelle Regierung fährt ja eine Antikorruptionskampagne. Viele dieser Lokale waren illegal oder die Gebäudevorbauten waren schwarz gebaut. Zusätzlich versucht die Stadt, die Anwohnerzahl in den Griff zu kriegen. In vielen dieser Locations haben Leute illegal gewohnt.
Auf der anderen Seite: die Leute sind Menschen! Die Konsequenz und die Geschwindigkeit, mit der dies durchgeführt worden ist, ist schlicht brutal. In den Hutongs ist wohl einfach die Polizei angerückt plus ein Bagger. In wenigen Stunden, teilweise mit Vorankündigung von gerade mal einer Woche, war eine ganze Straße von allen Häuservorbauten befreit. Keine Widerrede, kein Protest.
Die normalen Chinesen finden das sogar gut, wie wir in ein paar Gesprächen feststellen konnten. Sogar auch die mit Auslandserfahrung. Ganz vergessend, dass die Antikorruptionswelle woanders anfangen sollte ...
Die Menschen in modernen Zeiten sind aber kreativ. Manche Lokale gibt's immer noch. Aus dem Fenster wird einfach eine Rutsch-Rampe geführt. Gezahlt wird über WeChat, QR-Code ist ja am Ende der Rampe zu finden.
Wir arbeiten schon fleißig am Erschließen neuer Locations, so dass kein Besuch zu kurz kommt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0