· 

China (und Japan) macht süchtig

Das freut einen: Sandra und Robert sind sogar zu Wiederholungstätern geworden.

Nach dem tollen Yunnan Urlaub letztes Jahr sind Sandra und Robert wieder gekommen. Ok, diesmal sind wir nach Japan (Kyoto) gereist, aber Beijing und Xi'an waren auch dabei.

Zuerst haben Sandra und Robert die Terracotta Armee in Xian besucht. Muss wohl echt toll sein.
Über Japan halte ich mich nun kurz. Unsere Begeisterung ist ja mittlerweile ausreichend bekannt.
Es war wieder super toll! Tolle Tempel, tolle Ausflüge, super Essen. Und das alles in kultiviertem Umfeld (sorry Beijing).
Wir haben nun Kyoto besucht - bekannt vor allem durch viele Tempel. Und es gibt wirklich viele! Die berühmten aus den Touriführern, aber auch unbekanntere Zen-Tempel. Alle beeindruckend, wie man sie sich vorstellt - jedoch immer mit saftigem Eintritt. Auch Buddha muss offenbar von etwas leben ;-).
Nun ja. 
In Kyoto gibt es tolle Kalligraphie Geschäfte, also konnte ich mich für meine neue Leidenschaft eindecken.
Ein paar Tage Tokyo haben wir auch angehängt. Ich bin einen Tag zum Fuji gefahren. Leider hat er sich genau dann versteckt, als wir die tollste Aussicht vom gegenüber liegenden Berg hätten haben sollen. Man sagt, dass der Fuji die Kamera nicht mag. Schade, dass er sich vor meiner neuen Nikon versteckt hat. Die Nebelfotos sind diejienigen, wo im Hintergrund der majestätische Vulkan zu sehen gewesen wäre.
In Beijing sind wir auf den Pearl Market gegangen. Robert und ich haben die Nerds in uns gefeiert und allerhand lustiges Elektrozeug erworben. Sandra und Gina haben sich mit Handtaschen eingedeckt.
 Am nächsten Tag sind wir zum Alten Sommerpalast gegangen. Obwohl eine Ruine, eigentlich der Jüngste (1800 oder so) Palast. Im Europäischem Stil gebaut und leider von den Engländern zerstört. Aber die weitläufige Parkanlage tröstet darüber hinweg - wenn es nur nicht so schweinekalt gewesen waere.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0