Öffnet sich nun China?

Ich weiß es wirklich nicht.

In der Presse, auch außerhalb Chinas,liest man über die neue Seidenstraße, die das moderne China mit der Welt verbinden wird.

Dank Trump kann Xi als Verfechter der liberalen Märkte auftreten.
Man könnte den Eindruck gewinnen, die Marktwirtschaft hat den Weg zur Demokratie geebnet. 
Das Problem: China und Chinesen sind es gewohnt, mit Dualismus umzugehen. Die Parole zu HongKong heißt zum Beispiel: Ein Land, zwei Systeme. (?!) Alle sind zufrieden. 
Im Innerem hat man auch den Eindruck von Pluralismus: es gibt haufenweise Zeitungen, Magazine, Fernsehkanäle. Es gibt Weibo (Twitter), Youku (Youtube), Baidu (Google), QQ (Dropbox/Instagram), WeChat ...
Es ist halt nur nicht ersichtlich, dass alles zentral mitgelesen und mitgesteuert wird.
Beweis? Eine Bekannte hat mir erzählt, dass in ihrer Community ein ganzer WeChat Thread verschwunden ist und der Administrator einen Tag auf der Polizeistation verbracht hat. Und das, nachdem jemand ein paar Witze über Politiker gerissen hat.
Vor längerer Zeit habe ich mich mit einer Kollegin unterhalten über ihren Urlaub nach Südkorea. (Vereinfacht gesagt: Südkorea ist fuer Chinesen sowas wie für uns Italien ;-) ). Kam raus: ihre Reise wurde abgesagt. Zentral gesteuert. Flug wurde erstattet - weil AirChina, aber das Hotel in Seoul ist verfallen. Die Absage kam wg. damals neu aufgekommenen Anspannungen zwischen China und Südkorea. Die Südkoreaner haben, glaube ich, ein neues Raketensystem aus den USA installiert.
Als ich sie gefragt habe, wie es ihr dabei geht, meinte sie, "ach ist schon OK". Die Koreaner verhalten sich eh nicht in Ordnung und wollen nur das chinesische Geld. Außerdem ist es gefährlich dort! Ach so? Wer sagt das? - Alle Zeitungen!
Surveillance Kameras sprießen an allen Ecken in die Höhe. Mit durchaus positiven Auswirkungen (;-). Ginas Bekannte hat neulich eine Tasche im Taxi vergessen. Sie hats aber zu spät festgestellt und hatte keine Informationen mehr über das Taxi. Bezahlt hat sie cash. Die Tasche wurde durch die Polizei noch am gleichen Tag gefunden! In einer 35 Mio. Metropole! Unfassbar. 
Was die Industrie angeht, ist Trump in der öffentlichen Wahrnehmug der größte Protektionist. Aber er hat noch viel zu lernen. Beispiel: Wenn man sich die Regeln für Batteriezulassungen in China durchliest, fällt erstmal nichts auf. Nach einer langen Suche nach einem geeignetem Zulieferer stellt man fest, es gibt keinen südkoreanischen Herrsteller, der zulässige Batterien liefern kann. Wahrscheinlich weil sie zu doof sind...
 
Neulich habe ich ein interessantes Buch gelesen. Die Macht der Geografie (danke, Max). Das Buch erklärt  aus geographischen Gegebenheiten die politischen Auswirkungen. Grundsätzlich ist es nach Kontinenten gegliedert. Auffällig ist, immer landet man bei China. Durch die aktuelle Wirtschaftsstärke kann China weltweit Staaten in Not helfen. Es hat schon einen Grund, wieso sich in der letzten Aussprache über Menschenrechte in China (Stichwort Xingjiang) in der UNO Griechenland, Costa Rica und afrikanische Staaten enthalten haben.
Also ja; China öffnet sich, aber nicht aus Interesse oder Freundlichkeit. Chinesen sind an sich extrem pragmatisch und trainiert, mit Widersprüchen  umzugehen. Das muss man wissen.
Ein Kollege (in Deutschland) hat mir neulich was Witziges erzählt. Er spielte ein weltweites strategisches Online-Kriegsspiel. Aus China gibts wohl auch viele Spieler. Er ist mal in ein chinesisches Team reingeraten. Ne Weile hats wohl gut funktioniert. Dann aber hat er einige herben Verluste erlitten und hat seine chinesischen Mitstreiter um Hilfe gebeten. Antwort: „Ach nö, jetzt bist ja klein und uninteressant!“ Er hat mich gefragt, ob das normal ist. Nach kurzem Überlegen musste ich sagen: Ja.
 
Was heißt das nun? Man kann und sollte mit China zusammenarbeiten. Die Möglichkeiten sind immer noch phänomenal. Aber nicht blauäugig sein. Man muss wissen, Altruismus und Ehre sind hier unbekannte Wörter. Man sollte immer ein Plan B haben, die Chinesen haben einen.

Neulich bin ich erstaunt stehen geblieben. Zuerst habe ich einfach ungläubig gestaunt. Dan mein Handy ausgepackt und die Fotos gemacht. Habe sogar eine ganze grüne Ampelphase sausen lassen.Was wiederum bei der lokalen Bevölkerung für ungläubiges Staunen gesorgt hat.

Die Werbung lief im Loop an einem zentralen Platz in der Nähe zweier moderner Shopping Malls unweit des Finance Districts.
Die Bilder sagen:
81             Geschick
Seele        Moral
(81 ist wohl ein Synonym für die Rote Armee am 1. August durch Mao gegründet)
Ich mag vor allem das mit Moral. Die haben viel Moral, haha. Aber das mit Seele ist auch top! Genauso stelle ich mir von der Seele erfüllte Menschen vor. Nach diesen Bildern kam dann ganz normal Werbung für BaiJiu und irgendwelche Versicherungen.
Wenn ich die Bilder jungen Leuten zeige, finden die die auch lustig. Und viele sind nicht happy mit der lebenslangen Berufung von Xi.
Emperor ist nun auf WeChat als Wort verboten. Alle Kommentare dazu verschwinden.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heiner (Samstag, 15 Dezember 2018 22:20)

    ..........interessant....the emperors new clothes.........

  • #2

    JQ (Donnerstag, 03 Januar 2019 00:02)

    Pavel, die Bilder wecken doch Errinerungen auf unser Tschechoslowakei vor der Wende :).
    Ich verstehe aber das mit der Ehre immer noch nicht . Alle alten chinesichen Kung-fu Filme drehten sich doch nur um die Ehre. Da hat jemand sein Gesicht verloren und den ganzen film gekämpft um es wieder zu kriegen. Ist dieses Bild schon in vergessenheit geraten ?