· 

Eine Oase der Ruhe und auch noch mit Bildungswert

Mitten in Peking, unweit von TianAnMen kann man Ruhe finden.

Seit circa zwei Jahren, wollte ich das alte Observatorium des Kaisers besuchen. 

In der ereignisleeren Zeit vor Spring Festival hat sich die Gelegenheit endlich ergeben.
Am Silk Market haben wir Lesebrillen gekauft. Ja, auch bei mir ist es nun soweit.
Die Gläser werden in einer Stunde angefertigt. Ideale Zeit für dieses kleine Museum, das zwischen Silk Market und der Verbotenen Stadt liegt.
Zu betrachten sind lauter überdimensionale Sextante, Sonnenuhren, Astrolabe. Es ist eine Verschmelzung von östlicher und westlicher Weisheit.
Alles so gegen 1400-1600 gebaut. Als wieder Qing- und Mingdynastie.
Da die Sternzeichen und Astrologie in der chinesischen Kultur eine große Rolle spielen, war es wichtig, eine genaue Bestimmung der Sternzeit zu beherrschen.
Es ist ja auch deutlich besser im Jahr des Drachen als im Jahr der Schlange geboren zu sein. Wobei ich mir sicher bin, wenn es um den Kaisersprössling ging, hat schon jemand den Astrolab „richtig“ gestellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter (Sonntag, 14 April 2019 10:13)

    Sieht echt interessant aus! Übrigens Pavel, Schwarz macht dich schlank!