Modern Chinese Music

Ok, die sind aus Korea, macht aber für diesen Beitrag keinen großen Unterschied.

Zur Erinnerung - meine Musik ist mehr so in Richtung Radiohead, Dead Can Dance, David Bowie. Daher wird dieser Artikel nicht besonders schmeichelhaft ausfallen.

Vereinfacht gesagt, die angesagte Musik hier in China kommt am ehesten einem schnulzigen Schlager nahe. 
Texte sind nur über Liebe. Harmonien sind clean - bloß keine blue Notes. Rhythmus straight - einfacher 4/4 Takt, Zwei mal Big Drum (1 und 3), zwei Mal Snare (2 und 4), bloss keine Aufregung.
Melodien werden gehaucht, auch von Männern. Kurz gesagt: eine Katastrophe. Wenn die Chinesen mal verrückt werden wollen, gehen sie in Richtung K-Pop. Was das ist, weiß man mittlerweile auch in Deutschland, habe ich gelesen. Nicht viel besser, nur halt mit Synthesizern gemacht.
 
Ist auch irgendwie klar: in einem Land, wo Aufregung gleich zu Verboten und neuen Regeln führt, vermeidet man natürlich alles Nicht-Konforme. In China hat es nun aber eine neue Dimension erreicht - es ist der neue Standard geworden.
Neulich bei der Kalligraphie hat unsere Lehrerin was Interessantes gespielt - bluesige Harmonien, loser Rhythmus, Gesang rauchig. Natürlich bin ich gleich drauf angesprungen. Es war Lao Ci, ein alter Rocker, der nun Elektromusik macht. Von der Bevölkerung wird er als verrückt und entartet wahrgenommen. Wurde mir in mehreren Gesprächen mit Kollegen und Bekannten bestätigt. Natürlich habe ich mir die Platten angeschafft! Sie sind toll.

Neulich hat meine Chinesischlehrerin einfach so eine Melodie gesungen. Gleich hatte ich eine Idee für einen konträren Beat und ein paar Sounds im Kopf. Zusammen mit Tobi haben wir dann ein Fusion Stück  daraus gemacht:https://soundcloud.com/pavel808/azalea-apphonic-feat-yun . Das Stück ist auf zwei Kontinenten entstanden. Und überspannt auch die Zeit.
Eigentlich ist es ein altes Lied aus den 80ern; aus einer Serie über die Rote Armee. Vornweg: die Rote Armee wird angepriesen. Ich habe bereits über das Buch "Red Sorghum" geschrieben. Hier wird plastisch dargestellt, wie der Japanisch-Chinesische Krieg war. Darauf fußt die Liebe der Chinesen zu ihrer Roten Armee. Sie wird als der Retter aus einer aussichtslosen Lage gesehen. Der Text geht etwa so: Mitten in der Nacht kommt die Rote Armee über die Berge und bedeckt sie so, dass es am nächsten morgen wie ein Meer aus roten Azaleen aussieht. So der Name der Serie und auch des Liedes. 
Hoffe es gefällt Euch. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heiner (Sonntag, 19 Mai 2019 21:46)

    Peter, du warst tatsächlich immer noch nicht in Peking? So schlimm ist es doch gar nicht, wenn ich das hier sehe..,,,,,

  • #2

    Peter (Freitag, 31 Mai 2019 11:27)

    Hallo Pavel, es ist ja erstaunlich, was das Internet heute so alles ermöglicht. Eine Komposition, gemixt auf zwei Kontinenten. Zum Hit wird sich der Song aber nicht entwickeln, aber vielleicht reicht es ja für den ESC. Gut zum Einschlafen! Ich kann mir gut vorstellen, wie sich das Gesülze unbearbeitet anhört.